Ein bisschen Niederrhein, ein bisschen Münsterland, ein bisschen Niederlande – und ganz viel Bocholt!

Ein wahres „Fahrradies“ – mehrfach zeichnete der ADFC Bocholt als fahrradfreundlichste Mittelstadt aus. Warum? Weil die Infrastruktur für Radler ebenso überzeugt wie das Münsterland als zu erfahrendes Ziel. Grenzüberschreitende Touren in die nahen Niederlande sind ebenso möglich – auch mal eben kurz nach Feierabend.

Direkt am Flüsschen Bocholter Aa entlang führt eine knapp 60 Kilometer lange Radroute von Velen aus durch die Bocholter Innenstadt mit seinem Aasee bis zur Mündung in die niederländische Oude Ijssel. Ein Abstecher lohnt sich auch in den Bocholter Stadtteil Suderwick. Er ist fest mit dem holländischen Städtchen Dinxperlo verbunden, beide teilen sich sogar eine Straße entlang der grünen Grenze. Einmalig!

Im Übrigen taugt das Fahrrad in Bocholt nicht nur für Ausflüge. Es ist hier das perfekte Verkehrsmittel für den Alltag. Es dient den Bewohnern für ihre Fahrten in die City ebenso wie für die Wege zur Arbeit, zur Kita, in die Schule oder zum Sport. Partys werden mit dem Zweitrad angesteuert.

Praktisch und umweltbewusst geht es auch mit den 8 StadtBus-Linien und den 4 TaxiBus-Linien quer durch Bocholt.  Die Linie C7 Richtung Dinxperlo (NL) überquert sogar die Staatsgrenze und fährt auch einige Haltestellen im Nachbarland an. Und wenn Sie nicht gänzlich auf Ihr Fahrrad verzichten möchten: Nehmen Sie es doch einfach im Bus mit.